Nelson Mandela – Ein Nachruf auf einen der Größten

PORTRAITS-20.jpg_Nelson_Mandela

Gestern, am 05. Dezember 2013 starb Nelson Mandela in Johannesburg an den Folgen seiner Lungenkrankheit. Er war einer der großen Männer, die Geschichte geschrieben haben, die für Freiheit gekämpft haben und einzigartig waren in ihrer Art und in ihrem ganzen Leben.

1918 erblickte der kleine Nelson Mandela das Licht der Welt, in einem kleinen Dorf namens Mvezo in Südafrika. Sein Vater gab ihm den Namen „Rolihlahla„, was übersetzt „Unruhestifter“ bedeutet. Sein Vater hätte wohl nie gedacht, dass sein Sohn in der Zukunft noch viel Unruhe stiften wird. Unruhe die nötig war, um diese Welt etwas besser zu machen.

Die Laufbahn Mandelas ist erstaunlich. Als sein Vater starb, kümmerte sich der Regent des Thembu-Stammes, dem Mandela auch angehörte, um ihn. Er war sehr vertraut mit Mandelas Vater und deswegen nahm er ihn unter seine Fittiche. Er schickte ihn auf ein Internat, damit der Junge eine gute Ausbildung bekam und irgendwann sollte Mandela Zwangsverheiratet werden. Das war der Moment, als Mandela in die Millionen-Stadt Johannesburg geflohen ist und dort irgendwann in einer Anwaltskanzlei arbeitete. Anfangs nur als Bote, aber dadurch konnte er sein Jura-Studium finanzieren, welches er mit 24 begann.

Zur selben Zeit, kam Mandela das erste mal mit der ANC, dem „African National Congress„, in Kontakt. Diese kleine Partei stand für das Recht der Schwarzen in Südafrika und auch damals waren es schon wenige Weiße, die mit der Partei sympathisierten.
Dann begannen die 50er Jahre und die sogenannte „National Party„, die „NP„, legte damals in Südafrika neue Apartheid-Gesetze fest, die die soziale Stellung der Schwarzen in Südafrika noch schlechter stellten und sie noch mehr benachteiligten. Apartheid, ein Wort für „Gesondertheit„.
Mandela und die ANC forderten die Leute auf, die neuen Apartheid-Gesetze nicht zu befolgen, sie zu missachten und dagegen zu demonstrieren!
1952 gründete Mandela, gemeinsam mit einem Freund, eine Anwaltskanzlei, um mit dieser für die Rechte der Schwarzen zu kämpfen. Es war nicht einfach, denn durch die Apartheid-Gesetze gab es viele Einschränkungen, die es zu überwinden galt.

Es war bemerkbar geworden, dass die Menschen für ihre Rechte kämpften, Mandela rief zu Demonstrationen auf, zum aktiven Widerstand gegen die Diskriminierung von Schwarzen und bekam Zustimmung von anderen politischen Organisationen und tausenden Menschen.

Am 21. März 1960 gab es zahlreiche Tote bei einer Demonstration in Sharpeville, einem Township (so hießen die verarmten Wohnsiedlungen, in denen nur Schwarze lebten) südlich von Johannesburg. Die Polizei, eher gesagt die Regierung hatte genug von den Demonstrationen und schickte seine Leute mit Schusswaffen zu den Demonstranten, die friedlich demonstrierten. Sie eröffneten das Feuer, unzählige Menschen wurden erschossen, die Situation geriet außer Kontrolle. Darauf hat die Regierung die ANC und deren damaligen Anhänger, die „PAC“ (Pan Africanist Congress) verboten.

Doch sind die Menschen überzeugt von dem was sie dort tun, machen sie weiter. Im Untergrund hielt Mandela Reden, sammelte Anhänger und kämpfte weiter. Er stand so oft vor Gericht, kam immer wieder frei, bis zum 11. Juni 1964. An diesem Tag wurde er zu lebenslanger Haft verurteilt. Der Grund, Verschwörung und Sabotage gegen die Regierung.
Sie haben ihn weg gesperrt auf die Gefängnis-Insel „Robben Island„.

Die damalige Regierung dachte sie hätte den nun wichtigsten politischen Gefangenen der Welt zur Ruhe gebracht, aber da haben sie sich getäuscht, denn Mandela war zwar hinter Gittern und niemand hat in den ganzen Jahren etwas von ihm gehört, aber seine Ideologie und seine Ideen waren in Freiheit. Frei in den Köpfen der tausenden Schwarzen, die immer noch unterdrückt und diskriminiert wurden. Seine zweite Frau leistete unglaubliche politische Arbeit, all die Jahre über.

mandela

Dann war es endlich irgendwann soweit, 1990 erklärte der damalige Staatspräsident Willem de Klerk, dass die ANC nicht mehr verboten ist und Nelson Mandela frei wäre. Ein großer Schritt für die Regierung Südafrikas und Willem de Klerk, war bis heute, der letzte weiße Präsident Südafrikas.
Nelson Mandela wurde schnell zum Präsidenten des ANC, 1993 bekamen er und Willem de Klerk den Friedensnobelpreis, weil beide durch harte Verhandlungen einen Bürgerkrieg innerhalb Südafrikas verhindern konnten. 1994 wurde Mandela dann der erste demokratisch gewählte Staatspräsident Südafrikas.
Als Präsident seines Landes setzte er sich für Versöhnung ein, zwischen Schwatzen und Weißen, kämpfte für Gleichberechtigung und die Überwindung der ethnischen Spannungen und des Hasses. Nach nur einer Amtszeit trat er im Juni 1999 als Präsident wieder ab.

Nelson Mandela war der wichtigste politische Gefangene der Welt, warum? Weil er für Freiheit kämpfte, ohne Gewalt anzuwenden und  selbst in 27 jähriger Gefangenschaft, blieb er sich selbst treu und knickte nicht ein, denn dort vor den Mauern gab es ein Volk, das ihn brauchte. Und er gab allen das, was er geben konnte.

Ein großer Mann, der nun eine Lücke hinterlässt, die nicht wieder aufgefüllt werden kann!

 

Niemand wird geboren, um einen anderen Menschen zu hassen. Menschen müssen zu hassen lernen und wenn sie zu hassen lernen können, dann kann Ihnen auch gelehrt werden zu lieben, denn Liebe empfindet das menschliche Herz viel natürlicher als ihr Gegenteil.Nelson Mandela

 

ShareTweet about this on TwitterShare on FacebookShare on TumblrShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Website